Kontaktieren Sie uns (800) IS-FIBER • 508-992-6464 
Verkaufsanfragen sales@focenter.com • alle anderen Anfragen: FiberOpticCenter@focenter.com

Inhaltssuche
Generische Filter
Nach Ordnern filtern
Karriere
Stellenausschreibung/Stellenbeschreibungen
Produktkatalogseite
Nach Kategorien filtern
CLEAVE: Blog-Artikel
CLEAVE: Branchennachrichten
CLEAVE: Whitepaper
REINIGUNG: Branchennachrichten
KLEBEN: Video
REINIGUNG: Neuigkeiten
REINIGUNG: Whitepaper
CLEAVE: Fragen Sie FOC
REINIGUNG: Video
JENSEITS DER FASER: Video
KABELVORBEREITUNG: Tipps
KABELVORBEREITUNG: Whitepaper
REINIGUNG: Blog-Artikel
REINIGUNG: Fragen Sie FOC
KABELVORBEREITUNG: Fragen Sie FOC
KABELVORBEREITUNG: Branchennachrichten
KABELVORBEREITUNG: Blog-Artikel
BEYOND FIBER: Whitepaper
Jenseits der Faser: Fragen Sie FOC
Jenseits der Faser: Blog-Artikel
Jenseits der Faser: Branchennachrichten
Jenseits der Faser: Nachrichten
Jenseits der Faser: Tipps
KABELVORBEREITUNG: Nachrichten
KABELVORBEREITUNG: Video
REINIGUNG: Tipps
CLEAVE: Neuigkeiten
CLEAVE: Tipps

Letzte Aktualisierung: Dezember 17, 2020

Von Industry300
Nachgedruckter FiberQA-Blog Geschrieben von Rachel Cates

Eines der größten Probleme in der Glasfaserindustrie ist die Reibung in der Lieferkette. Hersteller senden ihre Steckverbinder an Kabelkonfektionshäuser, die dann in Rechenzentren und an anderen Orten installiert werden, wo sie während ihrer gesamten Lebensdauer mehrmals überprüft werden. Teile werden häufig an Hersteller zurückgesandt, da bei der Inspektion durch den Kunden dauerhafte Fehler aufgetreten sind.

Reibung in der Lieferkette, die durch fehlerhafte oder zurückgegebene Produkte entsteht, tritt aus verschiedenen Gründen auf:

Wenn eine Produktionsstätte die Mindestanforderungen der IEC erfüllt, ein Kunde jedoch viel strengere Kriterien verlangt, ist die Produktrücklaufquote sehr hoch. Diese Diskrepanzen kosten eine völlig vermeidbare Menge an Zeit, Arbeit und Geld. Wenn die Qualitätskontrolle bei jedem Schritt während des gesamten Lebenszyklus des Steckverbinders nicht ordnungsgemäß durchgeführt wird, rutschen Faserfehler durch die Risse, bis sie bei der nächsten Qualitätskontrolle festgestellt werden. Dies kann zu Leistungsproblemen führen. Ohne ordnungsgemäße Inspektionen und Dokumentation ist unklar, wer dafür verantwortlich ist, und alle Seiten zeigen mit den Fingern. Wenn jede Einrichtung ein anderes oder unzuverlässiges Inspektionssystem verwendet, variieren die Testergebnisse von Einrichtung zu Einrichtung drastisch, selbst wenn dieselben Testkriterien verwendet werden.

Wie eliminieren Sie inkonsistente Testergebnisse?

Vereinbaren Sie Qualitätskontrollanforderungen in der gesamten Lieferkette, um fehlerhafte Fasern aufzufangen. Arbeiten Sie mit Ihrer Lieferkette zusammen, um ein bestimmtes Mikroskop oder System für die Inspektion der Faserendflächen zu bestimmen. Vereinbaren Sie spezifische Pass / Fail-Testkriterien für jeden Steckertyp und / oder Anwendungsfall. Verwenden Sie ein automatisiertes Inspektionssystem wie FastMT oder AVIT. Durch die Automatisierung Ihres Inspektionszyklus werden Bedienungsfehler und Inkonsistenzen vermieden, die sich aus der manuellen Inspektion des Probanden ergeben. Implementieren Sie Guard Banding in Ihrer Lieferkette.

Also, was ist die Lösung?

Lieferketten können unterschiedliche Inspektionsvolumina und Situationsbeschränkungen aufweisen, was zur Verwendung unterschiedlicher Desktop-Bereiche und -Sonden führen kann. Durch die Verwendung der FastMT- und AVIT-Systeme von FiberQA wird jedoch sichergestellt, dass jedes System auf jeder Plattform innerhalb der bereitgestellten Standards eine konsistente Leistung erbringt.

End-Supply-Chain-Friction-FiberQA-Fiber-Optic-Center
FiberQA hat eine simulierte Ferrule entwickelt (Rechts) Kalibrieren und Testen der Reproduzierbarkeit und Zuverlässigkeit von FastMT- und AVIT-Systemen. Dieses Testziel wurde unter Verwendung einer Chrom-auf-Glas-Technik hergestellt, wobei eine Reihe bekannter bleibender bekannter Defekte in unterschiedlichen Breiten hinzugefügt wurden, die im Bereich der gewünschten Inspektion liegen.
End-Supply-Chain-Friction-FiberQA-Fiber-Optic-Center-2

Lockheed Martin, CInch Connectivity und FiberQA führten eine Studie unter Verwendung von drei FasMT-400-Systemen (eines von jedem Unternehmen) und den Chrom-auf-Glas-Testzielen. Ziel der Studie war es zu untersuchen, wie konsistent die Testergebnisse über mehrere Systeme hinweg sind. Die Studie hat gezeigt, dass die Verwendung von FiberQA-Systemen in verschiedenen Einrichtungen an mehreren Standorten tatsächlich zuverlässig konsistente Testergebnisse mit denselben Standards liefern kann.

Die Ergebnisse der Studie haben eine sehr einfache Lösung für Lieferketten aufgezeigt, die Probleme mit der Qualitätskontrolle haben: Verwenden Sie an allen Inspektionspunkten ein FastMT- oder AVIT-System. Den Kunden wird versichert, dass die Produkte, die die Fertigungshalle verlassen, die Prüfung auch nach Erhalt bestehen. Einer der großen Kunden von FiberQA in der Kabelherstellung hat behauptet, dass das zurückgegebene Produkt nicht nur nach dem Beginn der Verwendung von AVIT-Systemen abgenommen hat, sondern insgesamt aufgehört hat.

Das Whitepaper „Messung der Reproduzierbarkeit von Faserendflächen-Inspektionsmikroskopen mit Chrom auf Glasartefakten“ von Charles DiSaverio (Lockheed Martin), Christopher J. Wilson (Cinch Connectivity) und Doug Wilson (FiberQA) ist JETZT ERHÄLTLICH zum Download!
Laden Sie das Papier HIER herunter.

Besuchen Sie FiberQA Products HIERWeitere Informationen erhalten Sie von FOC unter  (800) 473-4237 / 508-992-6464 Oder per Email: sales@focenter.com

English English Français Français Deutsch Deutsch Español Español/Mexican
Laden...
Link kopieren