Kontaktieren Sie uns (800) IS-FIBER • 508-992-6464 
Verkaufsanfragen sales@focenter.com • alle anderen Anfragen: FiberOpticCenter@focenter.com

Inhaltssuche
Generische Filter
Nach Ordnern filtern
Karrieren
Stellenausschreibung/Stellenbeschreibungen
Produktkatalogseite
Nach Kategorien filtern
CLEAVE: Blog-Artikel
CLEAVE: Branchennachrichten
CLEAVE: Whitepaper
REINIGUNG: Branchennachrichten
KLEBEN: Video
REINIGUNG: Neuigkeiten
REINIGUNG: Whitepaper
CLEAVE: Fragen Sie FOC
REINIGUNG: Video
JENSEITS DER FASER: Video
KABELVORBEREITUNG: Tipps
KABELVORBEREITUNG: Whitepaper
REINIGUNG: Blog-Artikel
REINIGUNG: Fragen Sie FOC
KABELVORBEREITUNG: Fragen Sie FOC
KABELVORBEREITUNG: Branchennachrichten
KABELVORBEREITUNG: Blog-Artikel
BEYOND FIBER: Whitepaper
Jenseits der Faser: Fragen Sie FOC
Jenseits der Faser: Blog-Artikel
Jenseits der Faser: Branchennachrichten
Jenseits der Faser: Nachrichten
Jenseits der Faser: Tipps
KABELVORBEREITUNG: Nachrichten
KABELVORBEREITUNG: Video
REINIGUNG: Tipps
CLEAVE: Neuigkeiten
CLEAVE: Tipps

Letzte Aktualisierung: April 22, 2022

Mario GoducoDieses Problem wurde mir oft von zahlreichen erfahrenen und neuen Start-up-Montagebetrieben von Glasfaser-Steckverbinderbaugruppen gestellt. Die Fragen „Wie viel ist genug“? und „Woher weiß ich, dass ich die richtige Menge Epoxid im Stecker habe“?

Die Antwort hängt vom Design des internen Steckverbinders, den Faserdurchmessern, dem Epoxidtyp und den Auftragsmethoden ab.

Beginnen wir in erster Linie mit dem internen Steckverbinderdesign, das sich sorgfältig mit der internen Einführungsschräge der Keramikferrule, dem gesamten Innendurchmesser des Flansches, der die Keramikferrule hält, und dem gesamten Innendurchmesser des Steckverbinder-Endgehäuses befasst. All dies kann die richtige Menge an Epoxid steuern (insbesondere bei zweiteiligem gemischtem Epoxid). Jeder Steckverbinderhersteller von Glasfasersteckverbindern hat geringfügige Konstruktionsänderungen in der gesamten inneren Geometrie des Steckverbinders und kann von Hersteller zu Hersteller variieren.

Zweitens spielen die Faserdurchmesser eine wichtige Rolle bei der richtigen Menge/dem richtigen Volumen, das in den Konnektor injiziert wird. Beispielsweise verdrängt die 900-Mikrometer-Pufferfaser mehr Epoxidharz als eine 250-Mikrometer-Faser, was zu völlig anderen Volumina führt, die zum Einspritzen in den Steckverbinder erforderlich sind. Mit anderen Worten, für eine 250-Mikron-Faser wird etwas mehr Epoxid benötigt als für eine 900-Mikron-Pufferfaser. Das Auftragen der gleichen Menge Epoxid für alle Arten von Fasern und Steckern kann zu Problemen beim Abschluss führen. Einige dieser Probleme verursachen Zuverlässigkeitsprobleme, freiliegende blanke Fasern im Steckverbinder, Überlaufen von Epoxid, wo die mechanische Bewegung (Federwirkung) gesperrt ist, und verhindern einen optimalen Kontakt in Paaren.

Die Wahl der Epoxide ist von entscheidender Bedeutung

Die meisten Telekommunikations-/Daten- und OSP-Steckverbinder werden mit zweiteiligen Epoxidharzen zusammengebaut, die eine hohe Zugfestigkeit, eine hervorragende Verbindung und eine hermetische Abdichtung der blanken Faser bieten. Der Industriestandard war ein zweiteiliges Epoxidharz, das ein gründliches Mischen der Teile A und B (Harz und Härter) erfordert. Es ist wichtig zu beachten, dass ein zweiteiliger Epoxidtyp, wie z ÅngströmBond AB9123 und EPOTEK 353ND, und andere, die seiner Chemie ähnlich sind, erfährt während des Aushärtens und Erhitzens auf Temperatur eine deutliche chemische Phasenänderung. Die erste Phasenänderung findet unmittelbar vor dem Aushärten bei der richtigen Temperatur (normalerweise 100 °C) statt. Die Viskosität des Epoxids ändert sich von Melasse zu Wasser und neigt dazu, die Faser, das Kabel und alle Innendurchmesser der Steckverbinder zu durchdringen und aufzusaugen. Innerhalb von Sekunden nach diesem ersten Phasenwechsel erfolgt der zweite und letzte Phasenwechsel des Epoxids, wo es zu seinem endgültigen ausgehärteten Zustand aushärtet. Daher ist die korrekte Berechnung des Volumens für jeden Steckverbindertyp und jede Baugruppe entscheidend für maximale Leistung und Zuverlässigkeit.

Schließlich ist das Verfahren zum Auftragen von Epoxid in den Verbinder eine weitere Quelle von Schwankungen, die die richtige Menge/Volumen von Epoxid in den Verbinder stark beeinflussen können. Die gebräuchlichste Methode ist die Handspritze und eine spezielle OD-Nadelgröße (normalerweise eine 19- oder 20-Ga-Nadel). Diese Methode stützt sich stark auf das „Gefühl und die Wiederholbarkeit“ des Bedieners. Die anderen Methoden sind pneumatische Dosiermaschinen oder volumetrische Dosiermaschinen. Alle bieten eine gewisse Einheitlichkeit in der Volumenanwendung und sind die bevorzugte Methode.

Abschließend zur Beantwortung der Fragen:

Wie viel ist genug Epoxid? und Woher weiß ich, dass ich die richtige Menge Epoxid im Stecker habe?

1

2

Wir vom Fiber Optic Center können helfen, diese Frage zu beantworten, indem wir die oben aufgeführten Variablen verstehen, und können Kunden einen einzigartigen Service bieten. Beginnend mit einer intensiven Schulung zum Montageabschluss und unter Berücksichtigung der Variablen wird das Fiber Optic Center einen Querschnitt des Glasfasersteckers bereitstellen, um die Menge/das Volumen, die Position und die Bewegung des Epoxidharzes zu bestimmen. Dieser Querschnittsdienst, obwohl destruktiv, liefert dem Hersteller ein klares Bild davon, was genau in seinen Steckverbindern vor sich geht. Siehe beigefügte Bilder von unzureichender Epoxid- und Faserbewegung im Stecker. Basierend auf dieser Analyse können Anpassungen an Anwendungsmethoden und Menge/Volumen vorgenommen werden. Darüber hinaus kann Fiber Optic Center Ausrüstung, Schulung und Support bereitstellen, um sich für Tests durch Dritte zu qualifizieren.

 

Folgen Sie Mario @PolishExprtFOC

Vertreiber von Epoxid und Klebstoffen
English English Français Français Deutsch Deutsch Español Español/Mexican
Laden...
Link kopieren