Kontaktieren Sie uns (800) IS-FIBER • 508-992-6464 
Verkaufsanfragen sales@focenter.com • alle anderen Anfragen: FiberOpticCenter@focenter.com

Inhaltssuche
Generische Filter
Nach Ordnern filtern
Karrieren
Stellenausschreibung/Stellenbeschreibungen
Produktkatalogseite
Nach Kategorien filtern
CLEAVE: Blog-Artikel
CLEAVE: Branchennachrichten
CLEAVE: Whitepaper
REINIGUNG: Branchennachrichten
KLEBEN: Video
REINIGUNG: Neuigkeiten
REINIGUNG: Whitepaper
CLEAVE: Fragen Sie FOC
REINIGUNG: Video
JENSEITS DER FASER: Video
KABELVORBEREITUNG: Tipps
KABELVORBEREITUNG: Whitepaper
REINIGUNG: Blog-Artikel
REINIGUNG: Fragen Sie FOC
KABELVORBEREITUNG: Fragen Sie FOC
KABELVORBEREITUNG: Branchennachrichten
KABELVORBEREITUNG: Blog-Artikel
BEYOND FIBER: Whitepaper
Jenseits der Faser: Fragen Sie FOC
Jenseits der Faser: Blog-Artikel
Jenseits der Faser: Branchennachrichten
Jenseits der Faser: Nachrichten
Jenseits der Faser: Tipps
KABELVORBEREITUNG: Nachrichten
KABELVORBEREITUNG: Video
REINIGUNG: Tipps
CLEAVE: Neuigkeiten
CLEAVE: Tipps

Letzte Aktualisierung: März 23, 2022

Neal WeissDer erste Steckverbinder, der in den frühen 1970er Jahren als weit verbreiteter Standard in der Glasfaserindustrie akzeptiert wurde, wurde von Amphenol in CT als Variation seiner koaxialen elektrischen Verbindung entwickelt, die als Subminiaturbaugruppe oder SMA bekannt ist. In jenen Tagen war die Faser Multimode und die Plattendurchmesser betrugen 125 um und mehr bis zu 230 und 1000 um. Für die kleinsten Größen entwickelte Amphenol ein einzigartiges und patentiertes Design, bei dem vier fest bearbeitete Metallstangen in einem größeren Loch in der Verbindungshülse verwendet wurden. Die Stäbe waren gleichmäßig rund genug, um die Faser in der Mitte des Verbinders zu platzieren und akzeptable Einfügungsverluste von 1.25 bis 2 dB pro km bei 850 nm zu ermöglichen.

Die SMA war aus mehreren Gründen nicht ideal für die aufkommende Verwendung von Glasfasern in Kommunikationsnetzen - Telefon, Kabelfernsehen, private Datennetze - geeignet:

  1. Es ist nur für Multimode- und nicht für Singlemode-Fasern geeignet (Probleme sowohl beim Einstecken als auch später, Rückflussdämpfung).
  2. Es ist nicht freundlich, im Feld zu kündigen.
  3. Es ist nicht verkeilt, was bedeutet, dass es keine einfache Möglichkeit gibt, die Position der Faser über mehrere Steckverbindungen hinweg zu wiederholen.
  4. Seine Schraubgewinde sind nicht immun gegen Vibrationen. Es gibt eine Toleranz von +/- 3/10000 Zoll bei der polierten Ferrulenlänge. Wenn Stecker nicht innerhalb der langen Seite der Längentoleranz poliert werden, könnte man einen anderen Stecker beschädigen (das Glas und die Politur beschädigen) oder schlimmer noch, ein Gerät wie eine LED, einen Laser oder einen Detektor.
  5. Der Polierprozess selbst unterscheidet sich deutlich von denen von Standard-Kommunikationssteckverbindern und erfordert daher einige unterschiedliche Verfahren, Werkzeuge und Filme, um akzeptable Baugruppen herzustellen.

Der erste weit verbreitete Steckverbinder in der Datenwelt, zumindest in Nordamerika, war der ST, manchmal auch Snap and Twist genannt. Dieser Konnektor hat viele der Einschränkungen des SMA erfolgreich bewältigt. Keramikhülsen konnten mit den für Singlemode-Fasern mit einem Kern von 9 Mikrometern erforderlichen Toleranzen im Submikrometerbereich geformt und bearbeitet werden, der Feldanschluss und das Polieren waren etwas einfacher, und die Steckerhülsen und Fasern berührten sich stattdessen mit der Kraft einer Feder der Schraubengewinde der SMA. Japanische Unternehmen haben in Zusammenarbeit mit NTT eine Reihe von Einzelfasersteckverbindern entwickelt, die jahrzehntelang Kommunikationsfaserinstallationen dominierten und immer noch tun: FC, SC und LC.

Wer braucht heute eine Glasfaser-SMA?

Was bleibt übrig, wenn Sie die Kommunikationsanwendungen und Märkte für Glasfaserverbinder entfernen: etwas weniger als 1% des Marktes. Was sind die Anwendungen?

  • Medizinisch: Laserbehandlung für ophthalmologische (Augen), dermatologische (Haut) und andere Operationen. Daten- und Videoübertragung über kurze Distanzen, zB MRTs.
  • Materialbearbeitung: Laserzuführung zum Schneiden und Schweißen von dickem und dünnem Stahl, Leiterplatten, anderen Materialien und Produktionsverfahren. Kennzeichnung von Kleinteilen in hohen Stückzahlen.
  • Spektroskopie: zerstörungsfreie Prüfung, die Messung für medizinische, forensische, industrielle, Forschung.
  • Wahrnehmung: Druck, Temperatur, Magnet, Licht, Position, Beschleunigung. Verbundwerkstoffe für Flugzeuge, Boote, Windkraftanlagen, Fahrzeuge.
  • Inspektion: Teilezählung, Qualitätskontrolle.

Dies ist nur ein kleiner Teil dessen, was mit SMA-Steckverbindern in ganz Nordamerika und Europa sowie in Japan und in jüngerer Zeit in Lateinamerika und dem Rest Asiens, einschließlich China, getan wurde und wird. Was SMA-Steckverbinder vom Rest der Faserwelt unterscheidet, ist, dass die Steckverbinder in so vielen verschiedenen Lochgrößen verwendet werden. In einer Vielzahl von Anwendungen werden viele verschiedene Fasergrößen verwendet. Für einen Erfinder, Wissenschaftler, Arzt, Ingenieur oder Produktions- oder Marketingmanager, der eine ungewöhnliche oder wenig gebrauchte Faser in einer ungeraden Größe findet und sie in einem neuen oder modifizierten Produkt verwenden möchte, das eine neuartige Fasergröße erfordert, sind SMA-Steckverbinder leicht verfügbar in kleinen bis mäßigen Mengen innerhalb weniger Tage zu einem stabilen und vorhersehbaren Preis.

Es gibt andere Vorteile, die SMAs haben, die ihre moderneren und neueren Cousins ​​im Connector-Stil nicht teilen:

  1. Ärzte sind mit der Arbeit mit SMAs an Lasern und anderen medizinischen Geräten vertraut und vertraut.
  2. Für den SMA-Steckverbinder ist viel mehr Zubehör erhältlich als für jeden anderen Steckverbinder: Gegenhülsen/Adapter in halber und voller Länge, in einer Vielzahl von Gewinden, Muttern und Materialien; Gerätebuchsen, die so bemessen sind, dass sie mehrere standardmäßige „Dosen“-Konfigurationen und -Abmessungen (LED-, Laser- und Detektorpakete) aufnehmen können; Hardware zur Positionierung auf optischen Bänken.
  3. Das Testen von Baugruppen ist weitgehend auf die visuelle Inspektion und die Einfügungsdämpfung beschränkt, wodurch der Zeit- und Kostenaufwand für die Testausrüstung begrenzt wird.
  4. Fast 40 Jahre zuverlässige Erfahrung in einer Vielzahl von Anwendungen.

Fiber Optic Center, Inc. (FOC) hat Lager im Regal von SMA-Steckverbindern in über 40 Lochgrößen von 127 bis 2645 um, in Volumina von nur 10 bis über 20,000 Stück, je nach Design und Lochgröße. An einem bestimmten Tag können dies sein: 144, 150, 172, 201, 205, 210, 220, 225, 231, 236, 240, 245, 250, 260, 270, 280, 284, 336, 340, 390, 410, 435, 440, 441, 455, 470, 480, 490, 510, 580, 612, 641, 660, 672, 690, 710, 720, 750, 770, 850, 1000, 1040, 1050, 1055, 1060, 1100, 1275, 1280, 1545, 1645, 1650, 1950, 2025, 2070, 2100, 2125, XNUMX und 2150sowie andere.

Der Welleneffekt einer so leicht verfügbaren Versorgung mit Spezialsteckverbindern wirkt sich positiv auf diejenigen aus, die die Verwendung von nicht standardmäßigen Fasergrößen in Betracht ziehen. Manchmal sind die Auswirkungen schwer vorherzusagen. Vor Jahren produzierte ein kleines Unternehmen einen Laser zur Warzenentfernung mit Fasern mit großem Kern und SMA-Anschlüssen. Sie riefen eines Tages an, um eine kleine Anzahl von Steckverbindern in einer kleineren Größe als üblich zu bestellen. Ein Baby wurde in den Niederlanden mit Warzen im Hals geboren und hatte Probleme beim Atmen. Der Plan war, den Laser und die Faser zu verkleinern, um sie für den Einsatz am Säugling geeignet zu machen. Innerhalb weniger Tage wurde der neue Laser mit passenden Faserkonfektionen geliefert, das Baby erfolgreich operiert und überlebt.

Obwohl der SMA-Steckverbinder Teil der alten Geschichte der Faserindustrie ist, bleibt er dennoch ein relevanter und entscheidender Baustein für die Instrumente, Produkte und Verfahren von morgen, bei denen Spezialfasern verwendet werden.

Zusätzliche Ressourcen des FOC-Teams umfassen:

Haben Sie Fragen zu diesem Artikel?

Wenden Sie sich bei Fragen an FOC unter: (800) 473-4237 / 508-992-6464 oder per E-Mail: FiberOpticCenter@focenter.com und wir werden so schnell wie möglich antworten.

English English Français Français Deutsch Deutsch Español Español/Mexican
Laden...
Link kopieren